1. Verbund
  2. Nordstadt
  3. Geschichte
  4. Aktuell
  5. Materialien
  6. Kontakt
  7. Suche

5. Juni 2024

Nordstadt Session beim Quartierstreff Concordia am 7. Juni

Kategorie: Planerladen

Ein buntes Fest gibt es am 7. Juni im Hinterhof des Quartierstreff Concordia am Borsigplatz, mit Essen und Trinken, Workshops und Musik. Das Programm haben Mitarbeiterinnen des Planerladen im Concordia gemeinsam mit Machbarschaft Borsig11 zusammengestellt, einem Verein aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Das Besondere: Jede*r kann sich beteiligen!

Hofkonzert mit Oriental con Fusion: Jens Pollheide und Ibo Turnam. Foto: Borsig11

Ab 18 Uhr gibt es einen Trommelworkshop mit Kebba. Der professionelle Musiker, der aus Gambia stammt, gibt eine Einführung in das westafrikanische Djembe-Spiel. Hier kann man einfache Rhythmen lernen und erfahren, wie mitreißend das Trommeln in der Gruppe sein kann. Spar- und Bauverein-Mieter*innen aus der Nachbarschaft und Besucher*innen des Concordias versorgen ehrenamtlich Gäste mit Snacks und Getränken.

Musikalisch geht es um 19 Uhr weiter mit einem Konzert von „Oriental con Fusion“, das die Nordstadt Session eröffnet. Das offene Ensemble mischt Jazz mit orientalischen Einflüssen und bringt immer wieder andere Musiker*innen mit. Dieses mal ist Ibo Turnam an Baglama und Gitarre zu Gast. Mit dabei sind Gunnar Nesterov und Hasan Görgün mit Percussions und Jens Pollheide am Bass.

Der Opener wird ab 19 Uhr im Livestream übertragen: www.facebook.com/ChancenRaum103.

Die offene Jamsession im Anschluss öffnet die Bühne für weitere Beiträge, die den Klang der Dortmunder Nordstadt bereichern. Ob instrumental oder Gesang, Pop oder traditionell, als Solist*in oder Band – Musik aus allen Kulturen ist willkommen und die Gastgeber lassen sich gerne überraschen. Die Teilnahme ist kostenlos, der Eintritt ist frei.

Das Hoffest ist eine Zusammenarbeit von Machbarschaft Borsig11 e.V. und Quartierstreff Concordia – ein Kooperationsprojekt der SPARBAU Stiftung gGmbH und der Planerladen gGmbH und wird hier durchgeführt im Rahmen des Projektes INKLUDO 2.0 (aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) kofinanziert).

Die Nordstadt Sessions sind ein Projekt von Julia Rumi / Machbarschaft Borsig11 e.V. im Rahmen des Programms Gazino 103, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, vom Landesmusikrat NRW, von Interkultur Ruhr und vom Kulturbüro Dortmund, in Kooperation mit Langer August e.V. und realisiert mit den Chancen der Bewohner*innen des Borsigplatz-Quartiers.